Praxis Depesche

Ausgabe -3- 2019

Zur Beachtung:

Aus verschiedenen Gründen u.a. durch die zunehmende Drogenproblematik am Friesenplatz, war es unumgänglich meine Praxis an einen anderen Standort zu verlegen.

Sie finden mich seit Mitte September 2019 in einer Praxisgemeinschaft mit Physio Brice Hamet in der Richard-Wagner-Str. 23 | 50674 Köln, nähe Rudolfplatz. Parken: Tiefgarage Rudolfplatz (Steigenberger Hotel) | Habsburgerring 9 | 50674 Köln

Nun ist es also kalendarisch soweit:

Der Herbst hat begonnen. Noch sind die Blätter grün und der Wind bescheiden. Aber die Luft ist schon kühl, der Sommer endgültig vorbei. Die Tage werden immer kürzer, aber die Sonne kämpft bis zum Schluss. Genießen Sie diese Zeit, solange sie sich noch nicht in Pullover, Mantel und Handschuhen einpacken müssen!

Das metabolische Syndrom

(Viszeral hepatische Verfettung durch Zivilisationskost)

Trotz hoher medizinischer Standards nehmen das metabolische Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Demenz und Krebs immer weiter zu. Wir sterben kaum mehr an Infektionskrankheiten, sondern leiden an Krankheiten, die früher nahezu unbekannt waren.

Maß und Mitte gehen in unserer Ernährung und Lebensweise immer mehr verloren. Bereits die Hälfte aller Deutschen leidet aufgrund von falscher Ernährung und Bewegungsmangel unter einer Leberverfettung (viszeral-hepatische-Verfettung) und damit unter einer zentralen Insulinresistenz.
Unter einer Insulinresistenz (IR) versteht man ein vermindertes Ansprechen der Körperzellen auf das Hormon Insulin. Vor allem die Muskulatur, die Leber und das Fettgewebe reagieren weniger empfindlich gegenüber Insulin. Diese reduzierte Sensibilität beeinträchtigt die Wirkung sowohl von körpereigenem als auch von gespritztem Insulin.
Der durchschnittliche Zivilisationsmensch sitzt im Büro und snackt Weißmehl in Kombination mit tierischem Protein, was die Insulinspiegel besonders stark in die Höhe treibt. Ein Teufelskreis, der abdominale Fettleibigkeit, Fettleber, Hyperinsulinämie und das metabolische Syndrom unweigerlich im Schlepptau hat und die Tür für Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs öffnet.

Das Lebensmittel-Trio, das Stoffwechsel-Erkrankungen verursacht, besteht aus Industriezucker, Fleisch- und Milchprodukten. Salz ergänzt das Trio zum tödlichen Quartett. Am negativsten wirken diese Lebensmittel, wenn sie zusammen verzehrt werden: unsere klassische Zivilisationskost.

Auch in Asien, wo vielerorts, wie z.B. in Okinawa, ausgeprägte Langlebigkeitsphänomene wissenschaftlich belegt sind und die Menschen sich traditionell überwiegend pflanzlich ernährt haben, treten die gleichen Zivilisationserkrankungen epidemieartig auf, seitdem eine Verwestlichung der Ernährungs- und Lebensweise stattfindet.

Bemerkenswert ist das wissenschaftlich bestens untersuchte Beispiel der Adventisten:
Unter den Adventisten erreichen die Männer, die sich vegetarisch ernähren und gesund leben, eine Lebenserwartung von 87 Jahren und leben damit 10 Jahre länger als der durchschnittliche Deutsche.

Der Zivilisationsmensch ist nicht von Hunger, sondern von leeren Kalorien bedroht. Da heute die Belastung des Gehirns und des Nervensystems höher ist als die der Muskulatur, benötigen wir Nahrung mit hoher Vitalstoff-, aber niedriger Energiedichte. Insbesondere für das Nervensystem, den Herzmuskel und den Blutdruck des chronisch gestressten Zivilisationsmenschen sind basisch wirkende Kalium-, Magnesium- und Calcium-Verbindungen sowie eine geringe Natriumchlorid-Zufuhr (Salz) essenziell.
Zu viel Salz erhöht nicht nur den Blutdruck, sondern fördert auch Insulinresistenz und Krebsentstehung und erhöht das Schlaganfall- und Infarktrisiko.

Die Kombination von Nährstoffflut (z.B. leere Kalorien) und Vitalstoffmangel überlastet die Stoffwechselaktivität und macht sie immer störanfälliger. Gemeinsam mit strukturellen Schäden führt dies allmählich zu einem Erlahmen des Stoffwechsels. Zu den Mikronähr-, Vitalstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie sind essenziell an einer Vielzahl von Körperfunktionen beteiligt, wie z.B. dem Stoffwechsel, dem Zellwachstum und die damit verbundene Erneuerung etwa von Haut, Knochen und Blutkörperchen oder der Nervenreizleitung. Andere Mikronährstoffe dienen als Kofaktor für Enzymreaktionen, als Bestandteile für Hormone (z.B. Jod als Bestandteil des Schilddrüsenhormons), als Elektrolyte oder als Antioxidantien.

Die Essenz und praktische Umsetzung der intensiven Auseinandersetzung mit vielen Studien ist ein (individualisierter Ernährungsplan). Er dient der wirkungsvollen, gesunden und nachhaltigen Optimierung des Stoffwechsels, welches sich in einer Regulierung des Körpergewichts und Normalisierung von Triglycerid-, Cholesterin-, Blutzucker- und Insulinwerten sowie des Blutdrucks widerspiegelt.

Omega-3-Fettsäuren

Herzgesundheit aus dem Meer

Alarmierend: Etwa 70 % der Bevölkerung sind nicht ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt. Dies ist besorgniserregend, da der Körper diese lebenswichtigen Nährstoffe braucht, jedoch nicht selbst bilden kann. Besonders die beiden mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäuren (EPA) und Decosahexaensäure (DHA) tragen entscheidend zu ausgewogenen Blutfettwerten und zur Gefäß- und Herzgesundheit bei.

Da Fettstoffwechselstörungen eine wesentliche Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind, müssen diese effektiv behandelt werden. Erhöhte Blutfette (LDL-Cholesterinwerte und Triglyceridwerte) können unsere Blutgefäße nachhaltig schädigen. Es kann zu Entzündungen in der Gefäßwand kommen, in deren Folge sich Blutplättchen im Gefäß ablagern. Das Gefäß verengt sich (Arteriosklerose) – die möglichen Folgen: Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die Omega-3-Therapie

Hauptlieferant der wertvollen Omega-3-Fettsäuren ist fetter Seefisch. Dieser wird heutzutage jedoch oft nicht in ausreichender Menge verzehrt, sodass es zu einer Omega-3-Unterversorgung kommt. Wichtig sind Präparate in konzentrierter und hoch gereinigter Form.

Positive Wirkung von Omega-3-Fettsäuren
Senken Blutfettwerte und Blutdruck | Fördern die Durchblutung | Beugen einem erneuten Herzinfarkt vor | Wirken günstig bei Herzrhythmusstörungen | Schwächen Entzündungsverläufe ab | Halten die Augen gesund | Sind wichtig für Gehirnstoffwechsel und Funktion.

Als positiven Wirkverstärker der Omega -3-Therapie hat sich Vineatrol, ein Spezialextrakt aus Französischen Weintriebspitzen bewährt.
Vineatrol ergänzt die Wirkung der Omega-3-Fettsäuren, wirkt entzündungshemmend, reduzierten Blutzuckerspiegel und schützt dadurch die Gefäßinnenwand vor freien Radikalen.

Wussten Sie schon?
In Frankreich sterben trotz fettreicher Ernährung weniger Menschen an koronaren Herzerkrankungen als in anderen westlichen Ländern.
Dieses Phänomen – auch das „Französische Paradoxon“ genannt – wird auf den Rotweingenuss der Franzosen zurückgeführt. Vor allem das im Rotwein enthaltene Resveratrol schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

LIPOSCAN

EIN NEUES VERFAHREN TESTET DIE RELEVANTEN LDL-UNTERFRAKTIONEN

Es herrscht ein weitverbreiteter Irrtum, dass hohe Cholesterin-Werte automatisch ein erhöhtes Herzinfarktrisiko bedeuten. Tatsache ist, dass fast die Hälfte aller Menschen ohne Herzinfarkt auch über erhöhte Cholesterinwerte verfügt und ein erheblicher Teil der Herzinfarktpatienten keine erhöhten Werte aufweist. Des Weiteren ist die Bestimmung der Cholesterin-Untereinheiten HDL (das Gute) und LDL (das Böse) nicht ausreichend genug, wie viele Studien zeigen.

Der entscheidende Unterschied besteht nach neuesten Erkenntnissen in der Größenverteilung der LDL-Partikel. Es sind besonders die kleinen LDL-Partikel, die ein sehr hohes, Gefäß-schädigendes Potenzial besitzen.

Es ist also weniger wichtig, wie viel Gesamt-Cholesterin Sie haben, sondern welche Art von Cholesterin erhöht ist und welche Größenverteilung die Cholesterinpartikel haben. Hiernach richten sich Risikoabschätzung und Therapie.

Sollte sich tatsächlich eine Erhöhung der gefährlichen LDL-Partikel zeigen, besteht die Möglichkeit, die Ursache dieses Befundes zu ermitteln bzw. eine weitere Stufendiagnostik einzuleiten.

Kosten für den Test: € 71,06 * plus zzgl. Material und Versandkostenpauschale

… Bei Bedarf fordern Sie bitte detailliertes Informationsmaterial an.

PROBIENE (pro Biene)

Das freie Institut für ökologische Bienenhaltung wurde 2016 gegründet und will verloren gegangenes Wissen zur Wesens-gemäßen Bienenzucht aufbauen und weitergeben.

ProBiene hat seinen Ursprung in der biodynamischen Bewegung. Die Vermehrung der Bienen erfolgt ausschließlich über den natürlichen Trieb des Schwärmens. Das Brutnest errichten die Bienen selbst mit Naturwabenbau. Es erfolgt keine künstliche Königinnenzucht.

„Jährlich sterben bis zu 50 Prozent aller Bienenbestände weltweit. Durch die Entfremdung und Unabhängigkeit des Menschen von der Natur sind uns viele ökologische Zusammenhänge nicht mehr bewusst, obwohl wir diese als Lebensgrundlage benötigen. Wir müssen uns als Teil eines Organismus betrachten und wieder eine respektvolle Beziehung zur lebendigen Umwelt aufbauen und diese weiterentwickeln“, heißt es bei proBiene. So bietet das Institut etwa verschiedene Seminare an, um in die Wesens-gemäße Bienenhaltung einzusteigen. Für Kinder gibt es Bienenführungen und eine Bienenwerkstatt.

probiene.de | Quelle: Weleda NACHRICHTEN HERBST 2019

Logo Heilpraktiker Ferdinand Hoffmann in Köln komplett

Inhalt

Scroll to Top
Logo Heilpraktiker Ferdinand Hoffmann in Köln

Sprechstunden

Mo. – Do. 10.00 – 19.00 Uhr
Di. 09.00 – 17.00 Uhr
Fr. 09.00 – 15.00 Uhr
Nur nach Vereinbarung
Hausbesuche nach Absprache